Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Infektiösen >> Die Vuchereriose und brugios

Die Vuchereriose und brugios

Das Inhaltsverzeichnis
Die Vuchereriose und brugios
Die Klinik der Vuchereriose
Die Klinik brugiosa

Die Vuchereriose und brugios - werden die Erkrankungen, die sich infolge der Ansteckung Brugia malayi und Wuchereria bancrofti entwickeln, klinitscheski identisch gezeigt. Auf den frühen Stadien für sie sind limfangit und scharf limfadenit, auf den späten Stadien — die Obstruktion der Lymphenwege und gidrozele charakteristisch. Nach den voraussichtlichen Befunden, mehr leiden 200 Mio. Bewohner der sich entwickelnden Länder an diesen Wurmkrankheiten.
Die Vuchereriose (der Harnische. — wuchereriosis; angl. — bancroftian filariasis) — die Filariasis des Lymphensystems. Die Inkubationsperiode bildet 3,5—12 mes (etwa entspricht der Zeit, die für sosrewanija geratenden in Organismus inwasionnych die Larven bis zu den laichreifen Formen und die Geburten sie mikrofiljari) notwendig ist.
Die Ätiologie. Die Larven filjari dringen in den Organismus des Menschen bei den Bissen der Mücken zusammen mit dem Speichel durch. Die Reifezeit filjari dauert im Laufe von einigen Monaten — 1 Jahres. Eine Stelle des ständigen Parasitismus wird das Lymphensystem. Die laichreifen Weibchen produzieren die große Zahl der Larven, die im Blut des Kranken zirkulieren. Der Lebenszyklus des Parasiten endet im Organismus der Mücke, die zusammen mit dem Blut der Larve aufsog.
Die Epidemiologie. In den endemischen Gebieten mehr 80 % sind die Bevölkerungen filjarijami infiziert, aber die klinische Symptomatologie wird allen bei 10-20 % von ihnen gezeigt. Der meisten Gefahr ziehen sich die Personen, die an den Stellen arbeiten, reich seiend an den infizierten Mücken nicht geschützte vor ihren Bissen unter. Die Erkrankung trifft sich unter der Bevölkerung skutschennych der Vorortbezirke, wohnend in den unbefriedigenden sanitären Bedingungen oft.
Ipfekzija W. bancrofti ist in tropischem sowohl subtropischen Afrika als auch Südamerika, und W malayi — in Südostasien und den Südbezirken des Pazifischen Ozeans verbreitet.
Die klinischen Erscheinungsformen. Die scharfe Periode der Erkrankung wird von den Perioden des Fiebers, limfangitom auf den Gliedmaßen, den Kephalgien und mialgijami, dauernd im Laufe von einigen Tagen — einiger Wochen begleitet. Meistens wird die Symptomatologie bei den jungen Männern im Alter von 10—20 Jahren beobachtet. Die chronisch verlaufende Infektion des Typs gidrozele und slonowosti trifft sich vorzugsweise bei den Personen im Alter ist 30 Jahre älterer und stellt das Ergebnis fibrosirowanija der Lymphenknoten und der Obstruktion der Lymphenwege dar. Der Kreislauf der Larven (mikrofiljari) im Blut wird von irgendwelchen pathologischen Erscheinungen nicht begleitet.
Die Diagnose und die Behandlung. Das Entdecken mikrofiljari im Blut — die einzige Methode der Diagnostik limfoschelesistogo der Filariasis. Dazu nehmen 10 ml des Blutes, filtern sie und mikroskopirujut ab. Die Blutentnahme verbinden zur meisten Zahl der Parasiten im Blut, verschiedenem in bestimmten geographischen Bedingungen und abhängendem von der Spezies filjari.
Die Aussagen zur Chemotherapie sind individuell. Die spezifische Behandlung wird vom Effekt bei den Personen des älteren Alters mit der sich entwickelnden Obstruktion der Lymphenwege, sowie fortsetzend nicht begleitet, im endemischen Gebiet zu wohnen. Die Patientinnen des jungen Alters mit den scharfen Erscheinungsformen der Erkrankung ist nötig es und limfangitom dietilkarbamasinom auf 50 Milligrammen in den 1. Tag einmalig, auf 50 Milligrammen zweimal in den 2. Tag und auf 50 Milligrammen dreimal in den 3. Tag zu behandeln. Dann führen bis zum 21. Tag die Behandlung 10 Milligramme des Präparates durch.



 
«Das Fünftagefieber   Die Wurmkrankheiten»