Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Infektiösen >> Das Gelbfieber

Das Gelbfieber

Das Inhaltsverzeichnis
Das Gelbfieber
Die Diagnose

Das Gelbfieber (amarilles) — scharf arbowirusnaja die Krankheit der heißen Länder, die mit dem biphasischen Verlaufen charakterisiert wird, dem Fieber, dem schweren hämorrhagischen Syndrom, der Gelbsucht, der Nephropathie. Verhält sich zu den besonders gefährlichen Quarantänekrankheiten.

Die Ätiologie. Der Erreger — der Virus, der auch für die Affen und die weißen Mäuse pathogen ist, termolabilen, ist gegen die gewöhnlichen Desinfektionsmittel sensorisch. Beim Austrocknen und dem Einfrieren bleibt er mehr des Jahres erhalten. Der Virus wird in den Kulturen der Käfige gepflegt. Von der langdauernden Pflege sind awirulentnyje die Stämme bekommen, die als die Vakzine verwendet werden.

Die Epidemiologie. Unterscheiden zwei Typen der Herde des Gelbfiebers. Primär endemitschnymi (natürlich) sind die Herde des Gelbfiebers der Dschungel (der ländliche Typ). Die Infektionsquelle — der Affe, sumtschatyje die Igel, die Ameisen und andere Tiere. Die Überträger — die Mücken, die und des Menschen anstecken können. In den Orten entwickeln sich die epidemischen Herde des Gelbfiebers des städtischen Typs, wo die Infektionsquelle — der kranke Mensch. Die Mücken — die Überträger des Gelbfiebers des städtischen Typs unterscheiden sich von den Überträgern des Gelbfiebers der Dschungel. Der Erreger — ein und derselbe Virus. Je nach der Temperatur der Umwelt ist die Mücke fähig, den Virus durch 9—12 Tage zu übergeben (bis zu 30 Tagen,) nach der Ansteckung aufzusparen und die ansteckende Fähigkeit ist lebenslänglig.

Die Pathogenese. Der Virus dringt in den Organismus beim Biss von der verseuchten Mücke durch. Nach den Lymphenwegen gerät der Erreger in die Lymphenknoten, wo sich fortpflanzt. Vom Ende der Inkubationsperiode vom Strom des Blutes erstreckt er sich nach dem Organismus, die Leber, die Milz, die Nieren, das Knochenmark treffend. In der Leber sind des Stiers Kaunsilmena typisch. Die Virusämie dauert 3—5 Tage.

Die Klinik. Die Inkubationsperiode 3—6 Tage. Die Klinik wird dwuchfasnostju die Abläufe charakterisiert. Die Anfangsperiode (das Stadium der Hyperämie) - die Krankheit fängt schlagartig mit dem ergreifenden Schüttelfrost, der Erhöhung der Temperatur bis zum 39-41 °s an. Es erscheinen die starke Kephalgie, den Schmerz in den Muskeln des Rückens und der Gliedmaßen, die Übelkeit, das Erbrechen. Es ist das Aussehen charakteristisch: die ikterische Färbung der Haut, die Person rot, odutlowatoje, weki otetschny. Es werden die Lichtscheu, die Tachykardie bemerkt. Im Blut der Felty-Syndrom. Der Zustand wird von Tag zu Tag verschlimmert. Es sind die Prostration, die Anregung, den Wahn möglich. Vom 4-5. Tag sinkt die Temperatur, der Zustand verbessert sich (die Periode der Remission) etwas.

Durch etwas Stunden oder 1—2 Tage wird die Temperatur wieder erhöht, es wird der allgemeine Zustand heftig verschlimmert — es tritt die reaktive Periode: die Fluxion wird von der venösen Stauung (das Stadium stasa) ersetzt. Die Person blass, mit sinjuschnym von der Schattierung. Erscheinen die Gelbsucht, gemäßigt gepato-lijenalnyj das Syndrom. Es ist die hämorrhagische Diathese geäußert; gemorragitscheskaja die Blüte, krowototschiwost der Schleimhäute, die magen-enteralen, Lungenblutungen, die Hämaturie. Es entwickelt sich oligurija, die Anurie. Sind die Albuminurie, zilindrurija geäußert. Die Tachykardie wird von der Bradykardie (dem Symptom Fasche) ersetzt. Für die schweren Fälle sind der Kollaps, die toxische Enzephalitis möglich, uremitscheskaja oder petschenotschnaja ist das Koma seltener. Die Tödlichkeit vom 5-10 % bis zum 15-20 %, und während der Epidemieausbrüche — bis zu 50 60 %. Es sind die Lungen, die verwischten Formen der Krankheit möglich.



 
«Die Drakunkulose   Ijersinios»