Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Diagnose >> Die Gelbsucht

Die Gelbsucht

Das Inhaltsverzeichnis
Die Gelbsucht
Die Pathogenese der Gelbsucht
Die klinische Einschätzung der Gelbsüchte
Die Gelbsucht auf dem Hintergrund anderer Erkrankungen
Die Fragen der Anamnese und die diagnostischen Untersuchungen bei den Gelbsüchten

Der nahe Begriff: ikterus

Die Gelbsucht, die gelbe Färbung der Hautdecken und der Skleren, entsteht infolge der Ansammlung des Bilirubins im Blutserum und seiner nachfolgenden Ablagerung in den subkutanen Texturen. Das englische Wort Jaundice geschieht von französisch jaune, das gelb bedeutet, und das Wort "ikterus" hat die griechische Herkunft und bedeutet die gelbe Farbe.

Das allgemeine Bilirubin des Blutserums, das in den klinischen Laboren mit Hilfe der chemischen Methoden bestimmt wird, man kann auf die verbundenen und unzusammenhängenden Fraktionen teilen. Die Synonyme des unzusammenhängenden Bilirubins sind das indirekte oder verzögerte Bilirubin, und verbunden — das gerade, unverzügliche, schnelle oder "einminutenlange" Serumbilirubin. In der Mehrheit der Krankenhauslabors setzen fort, die Termini das indirekte Bilirubin für die Bezeichnung der unzusammenhängenden Fraktion und der Geraden — für verbunden zu verwenden.

Die normalen Grenzen des allgemeinen Bilirubins des Blutserums schwingen sich von 3,4 bis zu 20,5 mkmol/l. Gewöhnlich bildet die Fraktion des geraden Bilirubins weniger 15 % vom Allgemeinen oder von 0 bis zu 3,4 mkmol/l beim oberen Normbereich für die indirekte Fraktion, die die 17,1 mkmol/l bildet. Gewöhnlich ist es die Gelbsucht unmöglich, optisch aufzudecken, bis das allgemeine Serumbilirubin 51,3 mkmol/l übertreten wird. Die Gelbsucht mit dem hohen Inhalt des Bilirubins im Blut kann während der Besichtigung des Kranken bei der trüben zerstreuten Beleuchtung, sowie im Zimmer mit der gelben oder bräunlichen Färbung der Wände versäumt sein. Für die Aufspürung der frühen Stadien der Gelbsucht des Kranken ist es empfehlenswert, beim Tageslicht anzuschauen.

Die Physiologie der Gelbsucht

Das Bilirubin bildet sich infolge der Degradation porfirinowogo die Ringe gema, nachdem die gealterten Erythrozyten in den Organen retikuloendotelialnoj die Systeme zerstört werden, wobei sich bei der Zerstörung 1 g des Hämoglobins ungefähr 36 Milligramme des Bilirubins bilden. Außerdem ist das Bilirubin ein Nebenprodukt der im Knochenmark geschehenden Hämolyse (die sogenannte nicht effektive Erythropoese) und des Zerfalles porfirinowogo die Komponente zitochromoksidasnoj die Systeme der Käfige der Leber. Der Letzte bezeichnen vom Terminus «den frühen Berg» oft, er bildet von 15 bis zu 25 % des Bilirubins, das sich in den physiologischen Bedingungen bildet. Die Wendung des Bilirubins im Organismus bildet ungefähr 40 Milligramme/kg/sut.

Ein Anfangsprodukt der Degradation gema ist das Biliverdin, das grüne wasserlösliche Pigment. Zunächst ist von porfirinowogo die Ringe otschtschepljajetsja ein Atom des Kohlenstoffes, aus dem sich nachfolgend das Oxid des Kohlenstoffes bildet eine einzige endogene Reaktion im Organismus des Menschen, bringend zur Bildung des Oxids des Kohlenstoffes. Weiter verwandelt sich das Biliverdin ins Bilirubin, das nerastworim im Wasser und dessen Exkretion in seiner Vereinigung mit anderen Substanzen möglich ist. Da das Bilirubin über die Polarität nicht verfügt, wird er vom Blut in der Vereinigung mit dem Albumin transportiert, und hängt die Zustellung des Bilirubins zu den Käfigen der Leber von petschenotschnogo der Blutung ab. In den Käfigen der Leber sind die spezifischen Eichhörner, die das Bilirubin verbinden (ligandiny) enthalten, die zum Halten des Bilirubins von den Leberzellen beitragen. Nach dem Eingang des Bilirubins in die Käfige der Leber an ihn in Anwesenheit des Katalysators uridindifosfatgljukuroniltransferasy schließt sich ein Molekül der Glukuronsäure an. Das Endprodukt dieser Reaktion, bilirubinmonogljukuronid, dann zieht sich transgljukuronisazii mit anderem Molekül bilirubinmono-gljukuronida unter, als dessen Ergebnis sich bilirubindigljukuronid und das freie Bilirubin bildet. Bilirubindigljukuronid ist ekskretirujetsja durch kanalzewuju die Membran der Gallendurchflüsse aktiv und handelt in die Galle. In den physiologischen Bedingungen mehr 95 % des Bilirubins der Galle ist es bilirubindigljukuronidom vorgestellt.

Im Gastrointestinaltrakt geht das Bilirubin etwas Etappen der Wiederherstellung, dessen Endprodukte verschiedene Formen des Urobilinogens, die Pigmente sind, die der Fäkalie die charakteristische braune Färbung geben. Das Urobilinogen ist im Wasser auflösbar, kann im Darmkanal und nochmalig ekskretirowatsja von der Leber eindringen. Dieser Prozess hat den Titel des intrahepatischen Zyklus des Urobilinogens bekommen. Die Etappen des Metabolismus des Bilirubins sind auf der Abb. vorgeführt

этапы образования билирубина

Die Hauptetappen der Bildung des Bilirubins.



 
«Die Ateminsuffizienz, scharf   Die Magendarmblutung der unklaren Ätiologie»